Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Aktuelle Termine

Keine Termine

Am 16.06.2012 wurde der „Regenstein“ (SAB-010) von Helmut (DM2BPG) und Erich (DL2HUC) im Rahmen des World-Castle-Weekend 2012 aktiviert.

Burgruine Regenstein

 

Erstmals urkundlich erwähnt wird ein Graf von Regenstein im Jahre 1162.

Die Burg wurde dann durch den Grafen Albrecht II. von Regenstein berühmt, der in 1330er Jahren viele Streitigkeiten mit dem Bischof von Halberstadt und der Äbtissin von Quedlinburg hatte.

Im 15. Jahrhundert zog das Regensteiner Grafengeschlecht dann auf das Blankenburger Schloss und die Burg verfiel und wurde zur Ruine.

Unsere Funkhoehle

 

Pünktlich 08.45 MESZ wurde uns das Tor zur Burg von einer sehr freundlichen Mitarbeiterin (offizielle Öffnungszeit ist erst ab 10.00Uhr) geöffnet.

Um dann vor allem auf 80m schnell QRV zu werden, hatte Helmut vorsorglich schon am Freitag seine bewährte Fuchsantenne in eine hohe Fichte „geschossen“.

So ging dann eine halbe Stunde später der erste Ruf auf 80m raus. Nach einer Stunde war dann 80m „ausgeschöpft“ und auf 40m ging es dann flott und zügig bis ca. 16.00 Uhr weiter.

DM2BPG beim Funken

Die Bedingungen auf 40m sind wie üblich für den Deutschland- und Europaverkehr, auch Dank der Fuchsantenne, sehr gut. Zum Schluß standen dann rund 130 Funkverbindungen im Log.

Als Standort im Burggelände hatten wir uns eine der dort vorhandenen Höhlen (s. Foto) ausgesucht, da der Wetterbericht Regenschauer angesagt hatte. Von einigen Minuten Sonnenschein bis zu mehreren Regenschauern reichte dann auch die Wetterpalette, aber in unserer „Funkhöhle“ saßen wir hoch und trocken. So macht Amateurfunk Spaß.

Blick aus der Hoehle

 

An diesem Samstag waren auch   Medienvertreter der Zeitung „Volksstimme“ und des „Regionalfernsehen Harz“ auf der Burg, die dann auch auf funkenden Männer aufmerksam wurden. Das Regionalfernsehen Harz – RFH (www.rfh-tv.de) hat uns interviewt und will einen Bericht über unsere Burgenaktivität senden. Mal sehen…

Abschließend möchten wir uns sehr herzlich beim Rat der Stadt Blankenburg, Herrn Effler, und der sehr hilfsbereiten Mitarbeiterin auf der Burg bedanken, wir kommen bestimmt wieder.

 

73 de Erich DL2HUC